Outdoor-Fitness-Kits, um den Frühling in Ihr Training zu bringen.

Mit der Verbesserung des Wetters ist es an der Zeit, aus unserem Winterfitness-Winterschlaf herauszukommen.

Es gibt nichts Schöneres als einen sonnigen Morgen, um Sie in Stimmung zu bringen, sich zu bewegen. Wenn die wärmeren Monate kommen, können Sie dank der versprochenen T-Shirt-Temperaturen endlich die Tiefen des Kellergebäudes verlassen und den lokalen Park zu Ihrem Fitness-Spielplatz machen.

Ob Sie versuchen, sich zu entspannen, sich auf einen Halbmarathon vorzubereiten oder einfach nur die von der HSE empfohlenen Richtlinien von 150 Minuten aerober Aktivität pro Woche einzuhalten, die Grünflächen des Landes bieten die Möglichkeit, Ihr Training zu verwechseln – und auch in den Frühjahrs- und Sommermonaten den wichtigen Vitamin D-Treffer zu erzielen.

Yogamatte

Wenn Sie auf einem Budget sind, gibt es Tonnen von Möglichkeiten, wie Sie draußen kostenlos fit werden können – Bohrsprints, Liegestütze und Crunches sind ein sicherer Weg, um ins Schwitzen zu kommen – und wir haben einige praktische Teile eines zusätzlichen Sets gefunden, die Ihr Training verstärken und zusätzliche Verbrennungen zu einer Outdoor-Session hinzufügen können.

Hier ist, was Sie in diesem Frühjahr in Ihre Workout-Picknick-Tasche packen können…..

1. Domyos Training 100 Cross-Training Aufhängungsgurt,

Aufhängungsriemen nutzen die Schwerkraft, um Übungen wie Liegestütze, Brustpressen, Reihen und Ausfallschritte mit zusätzlichem Feuer zu versehen. Um es zu benutzen, schieben Sie den Gurt einfach über einen stabilen Klettergarten oder einen Baumzweig (überprüfen Sie immer, ob er stabil ist, bevor Sie Druck ausüben) und schieben Sie Ihre Hände oder Füße durch die Schnallen, um zusätzlichen Widerstand gegen ein Training zu schaffen.

Mit den meisten TRX-Bewegungen wird ein Teil Ihres Körpers über dem Boden schweben, so dass, wenn Sie gerade erst anfangen, es viele Tutorials auf YouTube gibt, die Ihnen helfen können, sich damit zu beschäftigen und gleichzeitig Verletzungen zu vermeiden (es ist am besten, ein angemessenes Basisniveau an Kraft und Fitness zu haben, bevor Sie zu TRX wechseln).

Sobald Sie fertig sind, rollen sich die Gurte zu einem ordentlichen Ball zusammen und können danach problemlos in einen Rucksack verstaut werden.

2. Domyos Cross Training Kampfseil,

Wenn Ihre Arme und Ihr Bauch in diesem Frühjahr Ihre Zielzonen sind, gibt es keinen besseren Trainingsbegleiter als ein Paar Kampfseile. Sie sind nicht nur super trendy im Moment (viele Boutique-Gyms benutzen sie), sondern sie sind auch eine wirklich einfache Möglichkeit, Ihr Training in den Garten zu bringen.

Legen Sie die gewichteten Seile in zwei geraden Linien aus, greifen Sie mit jeder Hand ein Ende und machen Sie abwechselnd Wellen, um Kraft und Kraft in Ihrem Oberkörper aufzubauen. Das Hinzufügen von Moves wie Double Slams mit Hampelmännern ist eine gute Möglichkeit, auch etwas Unterkörperarbeit in den Mix aufzunehmen.

3. Terrazzo Druck Rosa Yoga Matte

Leicht und langlebig, ist diese Yogamatte ein unverzichtbares Hilfsmittel, um Knie, Rücken und Hände beim Training auf dem Rasen zu schützen. Benutzen Sie es, um eine Schicht Polsterung zwischen Ihnen und der Erde hinzuzufügen, wenn Sie durch Rollups, Beckencurls oder Liegestütze gehen.

Es ist nicht nur praktisch für Dehnungen nach dem Training, sondern kann auch als Alternative zu einem Strandhandtuch verwendet werden, so dass Sie sich zurücklehnen und die Strahlen anschließend mit einem Buch einfangen können.

 

Veganismus ist eine Modeerscheinung?

Veganismus ist eine vorübergehende Modeerscheinung, die nur für weitere zwei oder drei Jahre anhalten wird, prognostiziert der CEO des National Dairy Council, Zoe Kavanagh.

vegan

Was ist dran an der veganen Ernährung?

Unter Berufung auf die Kosten für die Aufrechterhaltung einer veganen Ernährung sagte Kavanagh, dass die vegane Bewegung bald auslaufen wird, und schätzte, dass sie bereits zur Hälfte ihres Lebenszyklus abgeschlossen ist.
Kavanagh prognostiziert, dass der Veganismus die Hälfte seines Lebenszyklus hinter sich hat.

„Ich glaube nicht, dass es für immer ist. Wir alle kennen Menschen, die die vegane Ernährung ausprobiert haben, sie aber fallen gelassen haben, weil sie zu teuer ist und es zu viele Einschränkungen gibt“, sagte sie.

Dies glaubt sie, obwohl im Januar in Irland der Umsatz mit pflanzlichen Lebensmitteln um 40% gestiegen ist. Dies war zweifellos zum Teil auf die Legionen von Menschen zurückzuführen, die sich mit „Veganuary“ beschäftigen, Fleischprodukte gegen pflanzliche Alternativen austauschen oder zumindest die Aufnahme von tierischen Produkten einschränken wollen.

Aber es gibt eine unbestreitbare Schwellung zugunsten von weniger Fleischkonsum, eine Kombination aus zunehmenden Ängsten vor dem Klimawandel und einer veränderten Einstellung zu Gesundheit und Wohlbefinden. Die planetarische Gesundheitsdiät hat viele Mainstream-Diskussionen über Ernährung aufgenommen, obwohl sie erst im Januar dieses Jahres veröffentlicht wurde, und jeden Monat stehen erschwinglichere pflanzliche Alternativen zur Verfügung.

Neue Namen machen es interessant

In den letzten Jahren hat die Milchwirtschaft jedoch den Februar als ähnliches Marketing-Sprungbrett genutzt und „Februdairy“ als Mittel zur Förderung der Vorteile von Milchprodukten eingeführt. Auch Kavanagh ist davon nicht überzeugt und sagt, dass solche Kampagnen bei der Bekämpfung von Mythen um Milchprodukte nicht nützlich sind. Sie schlägt vor, dass Milchbauern das ganze Jahr über Milchprodukte fördern sollten.
Sie glaubt, dass die Kosten für die Aufrechterhaltung der Ernährung die Menschen davon abhalten werden, vegan zu werden.

„Die Gefahr für Veganuary und Februdairy besteht darin, dass sie sich in eine Debatte um den Tittenpreis verwandeln wird“, sagte Kavanagh, wie sie in The Independent zitiert wird. „Wir dürfen nicht vergessen, wenn es eine echte Debatte wäre, würden wir jeden Tag der Woche ohne Probleme gewinnen. Die Milchindustrie muss ihre eigene Agenda festlegen und die Führung übernehmen.“

Als Reaktion darauf wird der Nationale Molkerei-Rat im Mai dieses Jahres eine neue Kampagne starten, um junge Verbraucher anzusprechen, die sich vielleicht nicht sicher sind, ob sie die Milchproduktion aufgeben sollen oder nicht.